Körperorientierte Traumaarbeit

" Der Veränderung die Tür verschließen hieße das Leben selber aussperren". Walt Whitmann

 

Atmen und Traumaarbeit: mit Hilfe des verbundenen Atems

 

Traumaheilung durch sorgsame Körperarbeit mit sanfter Yogapraxis

 

Körperzittern: bioenergetische Übungen nach Alexander Lowen

 

Unsere Geschichte - Unser Potential

"Das Leben ist eine Reise. Nimm nicht zu viel Gepäck mit". Billy Idol

 

Überschreibung der pränatalen- und der Geburtserfahrungen

 

Die Pränatalwissenschaft zeigt auf, dass wir schon in unserem ersten Zuhause, dem Mutterleib, bewusste, empfindsame Wesen sind, zart und verletzlich. Fühlen wir uns liebevoll von der Mutter angenommen, entwickelt sich Vertrauen: in uns selber, in unsere Mitmenschen und das Leben.

Fehlen in dieser ersten Lebensphase liebevolle Zuwendung und achtsame Präsenz, können Gefühle wie Wut, Verzweiflung, Ohnmacht und Einsamkeit entstehen. Die Geburt selbst ist ein schwieriger Übergang in eine unbekannte, neue Welt, der nicht selten traumatisch erlebt wird.

 

All die Erlebnisse rund um Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt hinterlassen einen tiefen Eindruck auf die kindliche Seele und sie beeinflussen die spätere Einstellung zu uns selbst, unsere Bindungsfähigkeit, die Art und Weise wie wir Übergänge im späteren Leben gestalten und wie wir das Sein in der Welt erleben. Unbewusst wiederholen wir immer wieder die ersten zentralen Erfahrungen.

Durch achtsame Körperübungen und -erkundungen werden wir uns den kindlichen Gefühlen annähern und die Atmosphäre am Lebensanfang erforschen. Waren wir damals überwiegend den Lebensumständen der Mutter ausgeliefert und konnten schmerzhafte Erfahrungen nur ins Unbewusste verdrängen, so können wir jetzt als Erwachsene den alten Schmerz des Kindes wieder fühlen und ihn nun liebevoll annehmen. Dadurch werden neue Erfahrungen möglich, alte Muster und Glaubenssätze aus den ersten Lebensmonaten können sich auflösen und,

auf diese Weise gestärkt, gelingt es leichter, das Leben vertrauensvoll zu gestalten. Kraft und Lebensenergie werden frei für ein JA zum Leben.

 

Vortrag von Dr. Barbara Maier über die Bedeutung der Geburt:

https://youtu.be/CbDokH5wuYs

 

Kaiserschnitt: Geburtsmethode der Zukunft?

Podiumsdiskussion bei den Atemtagen 4. – 6. März 2016

https://www.youtube.com/watch?v=kltsInxXLa8

 

Dr. Franz Renggli: Vortrag zu den Grundlagen der pränatalen Babytherapie:

https://youtu.be/NViYgVWZVrQ

 

 

 

Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.

C. G. Jung

 

Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen.

Gorch Fock

Wer seinen eigenen Weg geht, dem wachsen Flügel.

Zen-Weisheit

Jeder Mensch hat einen Engel. Er gibt Halt inmitten einer unsichtbaren Welt. Er kämpft für uns, wenn andere gegen uns kämpfen, aber auch wenn wir im Kampf gegen uns selber liegen.

Pater Anselm Grün


Wer die Quelle sucht, muss gegen den Strom schwimmen.

Chin. Sprichwort

 

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins sichtbare.
Christian Morgenstern

 

Man kann nicht seelisch wachsen, wenn man in einem wunderbaren Blumengarten sitzt und sich auf einem Silbertablett das großartigste Essen servieren lässt. Aber man wächst, wenn man krank ist, wenn man Schmerzen hat, wenn man einen schmerzlichen Verlust ertragen muss. Man wächst, wenn man den Schmerz annimmt und ihn zu begreifen sucht, und zwar nicht als einen Fluch oder als eine Bestrafung, sondern als Geschenk, um damit eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen.
Elisabeth Kübler-Ross

 

Entzünde Dein inneres Licht,
lass es leuchten und
trage es hinaus in die Welt,
auf das es heller und wärmer werde.
Elke Brenner